Wiki, und dann? Kollaborative Arbeitsergebnisse überprüfen und sichern


Logo der moodle Quelle & Lizenz siehe unten

Logo der moodle
Quelle & Lizenz siehe unten

Ich experimentiere zurzeit gerne mit kollaborativen Arbeitsformen über Moodle. Aber egal ob Wiki, Etherpad oder ein gemeinsam erarbeitetes Popplet, immer stehen wir vor einem Wust von Material, das nicht so ohne weiteres in einer Sicherungsphase untergebracht werden kann.

Mein Netzwerk von Medienberatern und erfahrenen Kollegen hat mir so einiges dazu geraten:
z. B. die Beiträge noch einmal vortragen lassen (aber Vorträge oder gar Präsentationen sind ja gar nicht vorbereitet worden… das wäre dann ja doppelte Arbeit. Warum sollte man dann überhaupt zuerst das Wiki machen?)
Ich habe jetzt einmal versucht ein Forum als Hilfsmittel einzusetzen.
Doch der Reihe nach…
Zunächst bekam der Kurs eine Mindmap bei popplet.com zu sehen. Ihr Auftrag war, mithilfe der beigefügten Internetseiten jeweils einen Aspekt der Mindmap genauer zu erläutern. Hierfür mussten sie sich bei Popplet anmelden und ich musste sie „freischalten“ (alles in allem kein wirklich komfortabler Webdienst).
So füllte sich die Mindmap nach und nach mit reichlich Inhalt.

Nun zum besagten Forum:
Der Kurs hatte nach Fertigstellung der prall gefüllten Mindmap den Auftrag, sich die geistigen Ergüsse ihrer Mitschüler einmal genauer anzusehen und im Forum Fragen oder Ergänzungen zu formulieren. Fehler sind so aufgedeckt worden, zu stark verkürzte Zusammenfassungen wurden hinterfragt.

Die Autoren konnten dann darauf antworten, die Ergänzungen kritisieren oder Weiteres beisteuern.

Das Forum wurde noch eine Woche „offen“ gehalten um den Schülern die Möglichkeit zu geben, sich auch von Zuhause aus am Forum zu beteiligen. Als Bewertungsgrundlage wurde die Quantität und Qualität der Forenbeiträge herangezogen. So war sichergestellt, dass mit einer gewissen Ernsthaftigkeit gearbeitet wurde.

Resümee:
Lief ganz gut. Beim nächsten Mal würde ich die Arbeit mit dem Forum stärker in zeitlich klar vorgegebene Phasen einteilen.
1. Phase: mehrere Schülertexte lesen und mehrere Forenbeiträge verfassen.
2. Phase: Forenbeiträge lesen (ggf. mit Schülertexten nachvollziehen) und in die Diskussion einsteigen.

Schwachpunkte:
Foren sind lediglich für „exemplarische“ Unterrichtsinhalte geeignet. Wenn 30 Schüler über 30 verschiedene afrikanische Staaten oder global Player schreiben, so muss nicht jeder Beitrag von jedem gelesen werden. Die grundlegenden Aspekte werden schon nach wenigen Beispielen erkannt.
Wenn die Inhalte sich aber gegenseitig bedingen und beeinflussen, müsste im Grunde jeder Schüler alles lesen (z. B. beim Thema Klimawandel mit den Unterpunkten CO2-Emissionen, Meeresspiegelhöhe, Sturmentwicklung, etc.). Das ist nur als Ganzes zu verstehen. Aber das komplette Durchlesen eines umfangreichen Wikis (oder Popplets) ist meiner Meinung nach (je nach Umfang der Texte) recht zeitaufwändig und langweilig.
Die eigentliche Sicherung der grundlegenden Erkenntnisse ist mit dem Forum immer noch nicht erreicht. Es bietet sich also an, im Anschluss noch ein auf das Wesentliche reduziertes Tafelbild zu erarbeiten, in das die Kenntnisse aus dem Forum einfließen können.

Lizenz: GNU Library General Public License (LGPL), Version 2.0
Lizenztext: https://gnu.org/licenses/old-licenses/lgpl-2.0

Abbildung Forum: Screenshot aus dem eigenen Moodle-Kurs


Creative Commons Lizenzvertrag
Die Texte und Abbildungen von André Hermes sind lizenziert unter einer Creative Commons Namensnennung 4.0 International Lizenz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.